Umkleidezeit ist keine Arbeitszeit

Arbeitnehmer haben keinen Anspruch darauf, dass die Umkleidezeit als Arbeitszeit anerkannt wird.

Der Kläger, ein Lokführer, dessen Unternehmenskleidung für seine Berufsgruppe nicht vorgeschrieben ist, erwarb freiwillig eine Dienstkleidung und zog diese allerdings erst nach Ankunft im Betrieb an. Seine Absicht war es, die Umkleidezeit als Arbeitszeit zu deklarieren. Nach Auffassung des Arbeitsgerichts in Ludwigshafen am Rhein (Az.: 8 Ca 834/16) sei es seine eigene Entscheidung, ob er die Kleidung trage oder nicht. Er könne daher auch selbst entscheiden ob er sie bereits vor Schichtbeginn zu Hause anziehe oder erst im Betrieb. Trotz Einhaltung eines gewissen Dresscodes  (privater Kleidung) ist es als Verpflichtung anzusehen.

Quelle: juris GmbH 

Umkleidezeit ist keine Arbeitszeit
Markiert in:                 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.